Forum
Bauwerkintegrierte Photovoltaik

24. April 2018 im Kloster Banz in Bad Staffelstein

Grusswort

Die Stromgewinnung aus Sonnenlicht ist regenerativ, dezentral, kostengünstig und langlebig. Neben solaren Großkraftwerken mit wettbewerbsfähigen Stromgestehungskosten von unter 6 ct/kWh ist die bauwerkintegrierte Photovoltaik (BIPV) die markante Anwendung, sowohl in der Nachrüstung von bestehenden Gebäuden als auch in der Sanierung, Renovierung und im Neubau.

Die sich abzeichnenden Megatrends in den globalen Märkten sind die

  • dezentrale Gebäudeenergieversorgung über Photovoltaikanlagen,
  • Speicherung des lokal erzeugten Solarstroms mit hohen Eigenversorgungsraten,
  • Ankopplung der PV-basierten Haustechnik an die Elektromobilität und
  • digitale Vernetzung und Steuerung dieser Felder.

Die Integration von Photovoltaik in die Gebäudehülle, unabhängig davon, ob es sich um additive gestalterische PV-Bauelemente oder um die voll funktionale Integration – mit Ersatz von konventionellen Baustoffen aus Glas, Stein/Beton, Kunststoff, Holz – handelt, ist weltweit ungebrochen auf dem Vormarsch. Angetrieben durch die engen inhaltlichen Wirkzusammenhänge der oben erwähnten Megatrends setzen Ingenieure, Planer und Architekten verstärkt auf solarstrombasierte Gebäudeenergieversorgungen.

Das BIPV-Forum begleitet diese Entwicklung nun schon seit über 10 Jahren und zeigt die neuesten wissenschaftlichen und anwendungsrelevanten Ergebnisse und Trends. Das BIPV-Forum 2018 wendet sich an alle innovativen Marktakteure, für die das Geschäft mit der Sonne im Gebäude lukrativ erscheint – an Industriepartner, Architekten, Planer, Wohnbaugesellschaften, Forschungsinstitute, Energiedienstleister und moderne Bauherrn.

Ich freue mich darauf Sie im Kloster Banz begrüßen zu dürfen,

Dipl.-Ökonom Roland Neuner
Fachlicher Leiter
Mainova AG, Frankfurt a.M.

Bild: www.shutterstock.com